Skip to main content

Yoga

Yoga

 

Kurzbeschreibung des Yoga

Yoga ist das älteste überlieferte System zur Förderung einer bewussten und ganzheitlichen Entwicklung des Menschen. Als eines der ursprünglich sechs klassischen indischen Philosophie-Systeme geht Yoga von einem engen Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Geist aus. Die Anwendung des Yoga fördert das Körperbewusstsein und die Wahrnehmung innerer Prozesse. Die positiven Wirkungen werden durch Körperstellungen (Asanas), Atemübungen (Pranayamas) sowie Konzentrations-, Meditations- und Entspannungsübungen erreicht. Die Übungen werden meist in Gruppen unter Anleitung von Yogalehrerinnen und Yogalehrern ausgeführt. Sie verbessern die Körperhaltung, die Beweglichkeit und Kraft und stärken die geistigen Fähigkeiten.

Durch die regelmäßige Anwendung des Yoga kommt es sehr häufig zur Einstellung psychischen und physischen Wohlbefindens und einer allgemeinen Förderung der Gesundheit. Nach der Schweizerischen Yoga Gesellschaft zeigten Erfahrungen, dass durch eine regelmäßige Yogapraxis die hormonelle Steuerung und das Nervensystem wie auch die Verdauung positiv beeinflusst werden können. Im weiteren wirkt Yoga stressbedingten Störungen wie Bluthochdruck, Magenbeschwerden, Kopfschmerzen usw. entgegen, fördert die Konzentrationsfähigkeit und bewirkt eine innere Ausgeglichenheit. Yoga empfiehlt sich sowohl für Asthmakranke als auch für Leute, die unter Rückenschmerzen leiden. Durch die regelmäßige Yogapraxis können außerdem der Stoffwechsel, der Kreislauf und das Immunsystem aktiviert werden.

Yoga ist keine Therapieform im klassischen Sinne, kann aber durchaus auch therapeutische Effekte haben. Yogaübungen ersetzen keine ärztliche Diagnose und fachkundige Behandlung bei Erkrankungen. Der Hauptanwendungsbereich bzw. die Hauptzielrichtung des Systems liegt in der Prävention von Erkrankungen.

Im heutigen westlichen Sprachgebrauch gilt Yoga als Oberbegriff für eine bewusste Entwicklung des ganzen Menschen. Von der Vielzahl der Übungs- und Heiltechniken sind in Europa der "Hatha-Yoga"mit eher einfachen Körper- und Atemübungen sowie das dynamischere und spirituellere "Kundalini Yoga", bei dem der Atem stärker gepresst wird, verbreitet. Neue Formen wie "Power Yoga" verbinden die einzelnen Positionen ("Asanas") miteinander.

November 26, 2010 von admin

ILS Fernkurs Psychologie

Unverbindlich Info-Material anfordern - Studieren an der Hochschule Fresenius

Kursangebote "Gesundheit & Psychologie" bei der Fernakademie-Klett

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes