Skip to main content

Inhalt abgleichenF17.2 Abhängigkeitssyndrom

Eine Gruppe von Verhaltens-, körperlichen und kognitiven Phänomenen, die sich nach wiederholten Substanzmissbrauch entwickeln. Typischerweise besteht ein starker Wunsch, die Substanz einzunehmen, eine verminderte Kontrolle über ihren Konsum und anhaltender Substanzmissbrauch trotz schädlicher Folgen. Dem Substanzgebrauch wird Vorrang vor anderen Aktivitäten und Verpflichtungen gegeben. Es entwickelt sich eine Toleranzerhöhung und manchmal ein körperliches Entzugssyndrom. Das Abhängigkeitssyndrom kann sich auf einen einzelnen Stoff beziehen, auf eine Substanzgruppe oder auch auf ein weites Spektrum pharmakologisch unterschiedlicher Substanzen.